Vera Rumor

Heilpraktikerin & Dozentin
Informationen für Patienten und zu meinen Behandlungs­methoden.
Alles für die Prüfungs­vorbereitungen zum Heilpraktiker

Für Patienten der Heilpraxis:

Biologisches Dekodieren - Vera Rumor

Meine Therapie bedeutet, eine Krankheit nicht nur von den Krankheits­symptomen her zu betrachten, sondern die Ursachen in den Mittel­punkt meiner Behandlung zu stellen

Vera Rumor

Heilpraktikerin

Praxis


„Das ist der größte Fehler bei der Behandlung von Krankheiten, daß es Ärzte für den Körper und Ärzte für die Seele gibt, wo beides doch nicht getrennt werden kann.“
Platon

Schwerpunkte meiner Behandlung:

  1. Das Biologische Dekodieren
    Den Code finden und korrigieren
  2. Die Therapie zur emotionalen Umkehr
    Eine Psychotherapie
  3. The Work
    Von Byron Katie
Einführende Inform­ationen zu den drei Schwer­punkten gewünscht?
Klicken Sie einfach auf eines der drei Themen hier:

Nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen sind Krankheiten bzw. Symptome die exakte physische Antwort auf akute Stressreaktionen, die auf psychischer und emotionaler Ebene nicht verarbeitet werden können. Das Gehirn steuert wie ein Computer alle Körperfunktionen, so auch die sogenannten Krankheiten. Es funktioniert nach biologischen Codes. Das heißt, dass Symptome nicht als Panne zu verstehen sind, sondern als eine biologische Reaktion des Gehirns in einer bestimmten Stresssituation.

Als Schaltzentrale steht das Gehirn über die Sinnesorgane ständig mit der Umgebung in Verbindung; dabei gleicht es alle eingehenden Daten mit den schon gespeicherten Informationen ab. Somit kann das Gehirn bestmöglich auf Situationen reagieren, immer im Sinne des eigenen Überlebens und des Überlebens der Art.

Die im Gehirn gespeicherten Informationen bestehen aus folgenden drei Arten:

  • die eigenen Erlebnisse, von der Geburt bis heute
  • die Erlebnisse der Eltern während der eigenen Zeugung, Schwangerschaft und Geburt
  • das, was die Vorfahren erlebt haben
 

Es gilt also zu überlegen, auf welchen Stress die Symptome oder Krankheiten die biologische Antwort des Körpers sind. Es gilt, die Logik, die sich hinter dem Symptom verbirgt, zu erkennen. Die Logik des Lebens, die „BIO-LOGIK“.

Wie wir den Körper zum Denken brauchen und wie körperliche Symptome entstehen: Inzwischen ist der Zusammenhang zwischen unseren gedanklichen Vorstellungsbildern und körperlichen Reaktionen neurowissenschaftlich gesichert. Wenn wir uns z. B. eine Bewegung vorstellen, reagiert der Körper minimal genau mit denselben Organen, die wir für die reale Bewegung bräuchten. Das heißt, wenn jemand ein Problem hat, welches er auf psychisch/emotionaler Ebene nicht lösen kann, sucht er in seinem Gehirn immer weiter nach einer Lösung. Bei dieser Suche werden die entsprechenden Organe ebenfalls immer weiter stimuliert, was dann zu den körperlichen Symptomen / zur Krankheit führt.

Biologisches Dekodieren bedeutet zwei Dinge: erstens den für die Krankheit programmierenden Code finden und zweitens ihn löschen bzw. korrigieren.

Die Therapie zur emotionalen Umkehr und das Biologische Dekodieren wende ich in meiner Praxis in Kombination an. 

Jeder Mensch hat ein bestimmtes Verhaltensmuster, eine persönliche Art, im Leben zu stehen – für jedermann erkennbar an seiner Art zu gehen, zu sprechen, zu essen etc. Dieses Verhaltensmuster steht unmittelbar in Zusammenhang mit dem Problem, der Krankheit, weshalb der Patient die Therapie aufsucht.
 
Wodurch entsteht unser Verhaltensmuster? Es ist das Verhalten, welches wir uns als Kind angeeignet haben und welches am erfolgreichsten war im Sinne des Überlebens. Um zu Überleben muss jedes Säugetier, also auch der Mensch, dafür sorgen, dass sich die Eltern, v.a. die Mutter, um es kümmert. Diese Art überlebt zu haben ist verbunden mit einem physiologischen Wohlgefühl, dem Vergnügen. Weil dieses Verhalten erfolgreich war, wenden wir es immer wieder an, wodurch unser Verhaltensmuster entsteht.
 
Es kommt dann zu Problemen/Krankheiten, wenn dieses Verhaltensmuster nicht mehr zu den äußeren Gegebenheiten passt. In der Therapie geht es also darum, dieses Verhaltensmuster aufzudecken und zu ändern.
 
Doch oft ist dieses Muster stärker, das heißt, obwohl der Patient es nicht mehr will, behält er es mit all seinen negativen Konsequenzen bei. Das liegt daran, dass der Patient ein Vergnügen dabei hat, dieses Muster zu wiederholen, weil er es ja auf diese Weise geschafft hat, zu überleben. Dies ist sein biologisches Ur-Vergnügen.

Dazu kommt noch eine zweite Ebene des Vergnügens. Säugetiere, so auch wieder der Mensch, haben die Fähigkeit entwickelt, sich ein mentales Bild zu konstruieren. Dieses erlaubt es dem Individuum, sich zu erklären, was es erlebt, und sich ein logisches Bild seiner Erfahrung der Welt zu machen. Dieses mentale Bild, diese Sicht der Welt, erlaubt ihm auch, sich in die Zukunft zu projizieren. Es zeigt ihm auf, welches Verhalten in der Zukunft sinnvoll ist, von welchem „großen Traum“ er phantasiert.
 
Um sicher mit seinem Verhaltensmuster/seinem mentalen Bild weiterzumachen, muss dieses mit einem Vergnügen verbunden werden. Seine Weltansicht und die Rolle, die er in dieser Welt spielt, muss an ein Vergnügen gekoppelt werden.
 
Dabei kann sich der Mensch seiner Weltansicht nur auf die Weise bewusst werden, indem er sie so deformiert, dass sie sozial akzeptiert wird. Das heißt, er wird seine fürchterlichen und schmutzigen Vergnügen, die mit seinem Verhaltensmuster und seinem „großen Traum“ einhergehen, ins Unterbewusstsein verbannen. Die Gesellschaft würde solche Vergnügen verurteilen.
 
In der Therapie wird sich der Patient mit Hilfe des Therapeuten seiner Vergnügen und ihrer Ursachen bewusst. Sie sind dann nicht mehr so schlimm und verlieren an Gewicht. Er kann sie sich mehr und mehr eingestehen und fühlen. Er sieht sie dann als eine notwendige Konstruktion. Er kann sich jetzt womöglich entscheiden, sich ein anderes Weltbild zu konstruieren, das er dann mit neuen, „positiven“ Vergnügen verknüpft.
 
Wir finden die Bestätigungen für das Verhaltensmuster des Patienten in seiner Kindheit, in der Zeit der Prägung durch die Eltern (vor der Geburt) und in der Familiengeschichte. Es war schon immer so.
 
Das mentale Bild, das die Grundlage des Problems des Patienten ist, kann soweit verändert werden, dass sich ein verändertes Verhaltensmuster ergibt. Dafür gilt es, sein altes Weltbild aufzulösen.
 
Dies geschieht in folgenden Schritten:
 
Zunächst muss der Patient sich bewusst werden und spüren, dass er geradewegs und unausweichlich gegen die Wand rennt, dass es viel schlimmer werden wird, als er es sich je vorgestellt hat und in einer Katastrophe enden wird, wenn er so weitermacht wie bisher. Er muss sein Vergnügen so heftig spüren, spüren wie weit er bereit wäre zu gehen. Ja, er muss angeekelt sein von seinem eigenen Vergnügen, um es loslassen zu können und etwas zu ändern.
 
In dem Moment hat er überhaupt zum ersten Mal eine Wahl zwischen zwei verschiedenen Weltbildern, zwischen zwei mentalen Konstruktionen und zwischen zwei verschiedenen Vergnügen.
 
Letztendlich (d. h. am Ende der Therapie, auf keinen Fall am Anfang) wird es auch für den Patienten darum gehen, über das hinwegzukommen, was er erlebt hat und sich an logischem Weltbild konstruieren musste. Dann kann er sich nun selbst das geben, was er immer gebraucht hat. Indem er sich auf diese höhere (spirituelle) Ebene begibt, kann er Frieden mit sich selbst schließen. Seine Kindheit und seine Familiengeschichte berühren und bremsen ihn dann nicht mehr.
 
Der Patient wird allerdings darauf vorbereitet, dass die Versuchung kommen wird, wieder seinem alten Vergnügen zu verfallen. Wenn man laufen lernt, geht das nicht ohne hinzufallen. Das ist aber nicht schlimm, wenn man weiß, dass das dazu gehört, jedoch immer seltener geschehen wird.
 
Die Therapie zur emotionalen Umkehr und das Biologische Dekodieren wende ich in meiner Praxis in Kombination an.

Sowohl körperliche Krankheiten, wie auch Verhaltensmuster und Überzeugungen können mit dieser Methode behandelt werden.
 
Durch den therapeutischen Ansatz bedingt und in der alltäglichen Arbeit bestätigt, sind nur wenige Sitzungen erforderlich, um Linderung zu erfahren oder das Symptom ganz gehen zu lassen.

Weitere, ausführlichere Informationen und Beispiele finden Sie bei meiner Ausbilderin Angela Frauenkron-Hoffmann unter: www.biologisches-dekodieren.de und www.illuminare.lu

Mit The Work von Byron Katie identifizieren und hinterfragen wir unsere Gedanken, die unser Leid verursachen. Sie ist ein Weg, der zum inneren Frieden und zum Frieden mit der Welt führt. Jeder mit einem offenen Geist kann The Work machen.
 
Anstatt den hoffnungslosen Versuch zu starten, die Welt so verändern zu wollen, wie sie unseren Gedanken gemäß sein "sollte", können wir diese Gedanken hinterfragen, und indem wir der Wirklichkeit so begegnen, wie sie ist, erfahren wir unvorstellbare Freiheit und Freude.
 
Im Grunde besteht The Work aus vier Fragen und der Umkehrung. Nachdem der stressige Gedanken identifiziert wurde, wird er mit diesen Fragen untersucht. Die Work ist eine Meditation. Es geht um Bewusstsein und nicht um den Versuch, die Gedanken zu ändern. Es werden die Fragen gestellt und Sie nehmen sich dann Zeit. Gehen Sie nach innen und warten Sie, bis die tieferliegenden Antworten and die Oberfläche kommen.
 
Die vier Fragen:
1. Ist das wahr?
2. Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?
3. Wie reagierst du, was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst?
4. Wer wärst du ohne den Gedanken?
Jetzt kehre die Aussagen um und finde mindestens drei echte Beispiele für jede Umkehrung.

Ich wende The Work vorzugsweise in akuten Stresssituationen an.
Schon durch eine einzige Sitzung passieren oft große Veränderungen.

Sind die Themen jedoch hartnäckiger, empfiehlt es sich, mit der Emotionalen Umkehr an mehreren Terminen zu arbeiten. 

Weitere Therapiemöglichkeiten

Bei Bedarf und auf Wunsch ergänze ich meine thera­peutischen Schwerpunkte durch folgende Methoden. Bei Interesse und Fragen sprechen Sie mich bitte an!
  • CQM - Chinesische Quantum Methode  
  • Lesen im morphischen Feld
  • Homöopathie
  • Dorn-Breuß-Wirbelsäulentherapie
  • Ohrakupunktur

Abrechnung und Terminvereinbarung

Kosten

Meine Zeit ist, unabhängig von der Therapie, immer gleich viel wert. Dabei beträgt mein aktueller Stundensatz €80.-
 
Sie erhalten von mir eine Rechnung, die Sie bei Ihrer Kasse einreichen können. Bitte beachten Sie: gesetzlich Versicherte sind grundsätzlich Selbstzahler. Privat- oder Zusatz­versicherte informieren sich bitte vorher, ob und in welchem Umfang mit einer Kosten­übernahme zu rechnen ist.  
 
Für nicht wahrgenommene oder später als 12 Stunden vorher abgesagte Termine muss ich Ihnen eine Ent­schädigung in Höhe von €50.- berechnen.
 
Grundsätzlich verändere ich keine Rechnung zu dem Zweck, dass die Ver­sicherung die Leist­ungen erstattet. Bezahlen können Sie in bar oder per Überweisung.  
 
 
Terminvereinbarung
 
Ich arbeite nach dem Prinzip einer Bestellpraxis.
Meine Sprechzeiten sind Montag bis Freitag 09:00–18:00 Uhr
 
Für Termine außerhalb dieser Kernzeiten erhöht sich mein Stundensatz um 50%, dieser beträgt dann also €120.-
 
Termine können Sie telefonisch oder per E-Mail vereinbaren. Ein kurzes Informationsgespräch von maximal 15 Minuten ist kostenfrei. 

  
  
  
Wer etwas nicht
will,
findet Gründe.
Wer etwas will,
findet Wege

Vorträge

Ich halte Vorträge zu meinen Therapien und zu Themen, die mich persönlich begeistern. Dazu lade ich Sie herzlich ein!

Beispiele meiner Vortragsthemen: 

  • Das Biologischen Dekodieren
  • Die Therapie zur emotionalen Umkehr
  • „Magic Cleaning - die KonMari-Methode“ - Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert

Zeit und Ort

Eine Beschreibung der aktuellen Vorträge mit Termin und Ort finden Sie im Termin-Bereich. Es lohnt sich, hier immer wieder mal reinzuschauen:

  
Ganz entspannt durch die Heilpraktiker Prüfung

Sie wollen für Ihre Heilpraktikerprüfung...

  • vorhandenes Wissen strukturieren, vertiefen und präsent haben?
  • neue Lerninhalte verinnerlichen und abrufen?
  • effektive Lern­strategien kennenlernen und anwenden?
  • das, was Sie sich erarbeitet haben und wissen, auch formulieren?

Dabei kann ich Ihnen helfen!


Lerncoaching

Seit vielen Jahren bin ich erfolgreich in der Ausbildung und Unterstützung zukünftiger Heilpraktiker tätig. Mit meinem Lerncoaching biete ich Ihnen Privatunterricht zur Prüfungsvorbereitung für den medizinischen Heilpraktiker. Dieses Angebot richtet sich an alle, die zusätzlichen und/oder individuellen Unterricht möchten.

Die Inhalte der Coachings können je nach individuellem Bedarf verschieden miteinander kombiniert werden:

Lerncoaching - Dauer und Termine, Honorare, Standorte

Dauer und Termin: nach vorheriger Absprache 

Honorar:
Einzelcoaching€54.– / Zeitstunde,
ab zwei Personen: €32.– / Zeitstunde und Person

Standorte: Neckargemünd und Schriesheim

Alternative Kommuni­kations­möglichkeiten:
Nach meiner Erfahrung sind gerade über Skype/Facetime und auch per Telefon Coachings sehr gut durchzuführen. Dies erspart oft eine lange Anfahrt und ermöglicht eine zeitliche Flexi­bilität auf beiden Seiten.  

Beratende Telefongespräche berechne ich ab einer Dauer von 10 Minuten nach meinem regulären Stundensatz.

Davon ausgenommen sind Vorgespräche zu Coachings und kurze Telefonate im Rahmen meiner Betreuung.

Lernpläne

Haben Sie Interesse an einem Lernplan, der Ihnen hilft, die Zeit bis zur Prüfung sinnvoll einzuteilen und zu struk­turieren?  Ich erstelle Ihnen individuelle Lernpläne sowohl für Ihre schriftliche, als auch mündliche Heil­praktiker­prüfung. 

Die optimale Vorbereitung auf die schriftliche und die münd­liche Prüfung garantieren ein erstes Bestehen mit einer bis zu 90%igen Wahrscheinlichkeit.

Dadurch verfliegt die Angst, vor der doch „ach so schweren“ Heil­praktiker­prüfung ganz automatisch...

Lernplan schriftliche HP-Prüfung

Für die schriftliche Prüfung empfiehlt es sich ca. ein halbes Jahr vorher mit dem inten­siven Lernen zu beginnen. Nun haben viele Heilpraktikeranwärter (HPA) das Problem, dass sie bei der riesigen Menge an Stoff nicht wissen, wo die Prüfungs­schwer­punkte liegen und wie sie sich ihre Zeit entsprechend einteilen sollen. Ebenfalls muss der Stoff mehrfach wiederholt werden, bis er sitzt. Dem und noch viel mehr wird im Lernplan Rechnung getragen, so dass der HPA mit einem guten Gefühl Schritt für Schritt seinem Ziel näher kommt.  

Um einen Lernplan zu erstellen brauche ich jeweils folgende Informationen:

  • wann ist die Prüfung und bei welchem Prüfungsamt,
  • wieviel Stunden kann der HPA realistisch zum Lernen aufbringen,
  • in welchen Wochen bis zur Prüfung kann nicht gelernt werden (z.B. wegen Urlaube, Familien­­feste etc.),
  • und ggf. weitere Informationen bezüg­lich beruflicher Vorkennt­nisse und besuchten HP-Schulen sind hilfreich. 

Lernplan mündliche HP-Prüfung

Da sich die Vorbereitung auf die mündliche Prüfung völlig anders gestaltet, weil der Stoff von einer ganz anderen Seite aufbereitet werden muss, sollte man sich ebenfalls an einen strukturierten Lernplan für die mündliche Prüfung halten, um optimal auf die Amtsarztfragen vorbereitet zu sein.  

Ich vergleiche diese Art des gezielten Lernens gerne mit einem Handwerks­koffer, in dem sich alles befindet, was man dann in der Prüfung z.B. an einem Fall­beispiel zur Anwendung bringt. 

Lernplan Kosten

Um einen Lernplan zu besprechen, rechnen Sie bitte mit mindestens zwei Zeitstunden. 

Die Kosten entsprechen dann meinem Stundenhonorar (s.o. unter Kosten für Lerncoaching) 

Fragenkataloge

Fragenkataloge mit detaillierten Statistiken

Für alle Heilpraktiker­an­wärter/innen ist es unerlässlich, Multiple-Choice-Fragen zu üben. Hier erhalten Sie die sicherste Strategie, sich auf die schriftliche Prüfung vorzubereiten....

Dazu empfehle ich mindestens 10 Jahre rückwärts, d.h. 20 Prüfungen mehrfach zu üben. Weiter sollten unbedingt und aus­schließlich Original-Fragen geübt werden.

Dabei ist es entscheidend, dass die Fragen nach Themengebieten sortiert bearbeitet werden, um somit ein Thema komplett zu durch­dringen. Hierzu bieten sich meine Fragenkataloge an. Es handelt sich um zwei getrennte Kataloge: einmal mit den Prüfungen ab März 2001 bis März 2011 und einmal mit den Prüfungen ab Oktober 2011 bis zur aktuell letzten Prüfung.

An jeder Frage erkennt der Lernende, aus welcher Prüfung diese Original-Frage stammt und kann dies auch nach­vollziehen.

Außerdem gibt es am Ende eines jeden Themas natürlich den Lösungs­schlüssel und ein aus­geklügeltes System, wie sich der HPA in der Vorbereitung seine Ergebnisse und Statistiken dokumentiert, damit er seine Fortschritte deutlich erkennt und weiß, wann er in einem bestimmten Thema Prüfungsreife hat.

Das i-Tüpfelchen sind die detaillierten Statistiken innerhalb eines jeden Themen­gebiets, an welcher abzulesen ist, wo die Prüfungs­schwer­punkte liegen. Z.B. wurde zum Thema Respirations­trakt nur einmal die Rhinits gefragt, aber in fast jeder Prüfung kommt eine Frage zum Asthma bronchiale (Stand 2018).

So kann sich der Studierende gezielt vorbereiten, ohne sich zu verzetteln.

Ebenfalls ist es dringend anzuraten, auf Papier zu üben und nicht mit Computer­programmen, welche nicht der realen Prüfungssituation entsprechen. Das Üben auf Papier bringt auch noch viele weitere Vorteile mit sich, die ich gerne in einem Einzelcoaching erläutere.

Tipp: ich rate im Allgemeinen von kommentierten Fragen ab, denn ein entscheidender Teil der Prüfungs­vor­bereitung ist, sich mit den Fragen zu beschäftigen und selbst die Erklärungen zu erarbeiten. 

Fragenkataloge Kosten

Sie bekommen die Fragen­kataloge für €80.- gegen Rechnung per e-Mail zugesandt und haben somit die Möglich­keit, sich die Fragen so oft aus­zu­drucken, wie Sie es brauchen.

Referenzen

Im Laufe der Jahre habe ich viele liebe Zuschriften erhalten. Selbst für eine kleine Auswahl davon ist auf dieser Seite zu­wenig Platz und da laufend neue Einträge dazu kommen, gibt es für die Referenzen jetzt eine eigene Seite. Lesen Sie was meine Kunden mir schreiben:

  
Vera Rumor

About

Vera Rumor

Heilpraktikerin & Dozentin

Nach mehreren Jahren des Mathematik­studiums erkannte ich für mich, dass dies zwar sehr interessant, jedoch nicht meine Berufung ist. Erst auf einer Asien-Reise brachte mich eine Freundin auf die Idee, Heil­praktikerin zu werden. Es dauerte nicht lange bis zur Erkenntnis, dass dies die richtige Entscheidung für mich ist. Mir wurde klar, das ist der Weg den ich mit ganzen Herzen gehen will und kann.

Also begann ich unverzüglich mit der Ausbildung und bestand 2002 meine Heil­praktiker­prüfung. Bereits kurz nach meiner Prüfung wurde ich von meiner damaligen Schul­leiterin an­gesprochen, ob ich denn auch unter­richten wolle.
Und ja, das wollte ich! 

Die Tätigkeit als Dozentin und Lerncoach erfüllt mich auch nach so vielen Jahren noch. 

Inzwischen absolvierte ich einige weitere Aus­bildungen in alter­nativen Therapien. 2010 machte ich die Aus­bildung im Bio­logischen Dekodieren und anschließend die Therapie zur Emo­tionalen Umkehr. 

Seit dieser Zeit wiederhole und vertiefe ich diese und nehme auch weiterhin regel­mäßig an Semi­naren zur Supervision teil.  

Kontakt

Vera Rumor
Heilpraktikerin & Dozentin
Praxis Schriesheim:
 
ZAM - Zentrum für Alternative Medizin Bergstrasse
Passein 19
69198 Schriesheim
Tel: 06203 9304628
rumor@zam-bergstrasse.de
  
  

Praxis Neckargemünd :

Heilprakikerin
Vera Rumor
Lessingstraße 10 
69151 Neckargemünd 
 
Tel: 06223 8014648 
info@verarumor.de
lerncoaching@gmx.net

Termine nur nach vorheriger Vereinbarung 
Designed by JOIOM Websites